Prof.Dr.rer.nat.habil.Erhard Geißler © MDC Foto David Ausserhofer
Prof.Dr.rer.nat.habil.Erhard Geißler© MDC Foto David Ausserhofer

Die AIDS-Mythen sind entzaubert

# Der AIDS-Erreger stammt nicht aus einem - zivilen oder militärischen Genlabor sondern ging bereits Ende des 19. Jahrhunderts im subsaharischen Afrika aus einem Schimpansen-Virus hervor. Fort Detrick hat mit der Isolierung oder Konstruktion von HIV nichts zutun, es nahm erst im Zweiten Weltkrieg seinen Betrieb auf. Die Gentechnik  - mit ihrer zweifellos großen militärischen Potenz - entwickeltete sich erst siebzig Jahre später.

# Wie mehrere andere von der wissenschaftlichen Community nicht geteilte Hypothesen verteidigte Segal seinen AIDS-aus-Fort-Detrick-Mythos unbeirrt bis zu seinem Tod im Jahre 1995.

# Einige Autoren behaupteten, Segal sei dabei von der Partei- und Staatsführung der DDR unterstützt worden. Das stimmt nicht. In der DDR durfte er seine Thesen nicht publizieren. Andererseits distanzierte sich die Regierung offiziell von diesen und war KOautor einer UNO-Resolution, in der erklärt wurde, der AIDS-Erreger sei natürlichen Ursprunges.

# Der KGB griff 1985 Spekulationen über die Rolle des US-Militärs bei der Isolierung und Bearbeitung von HIV in Fort Dtrick auf, um damit eine Desinformationskampagne zu führen. Die wurde aber schon nach zwei Jahren wieder eingestellt.

# Ehemalige Offiziere des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR behaupteten, das MfS sei maßgeblich an der Desinformationskampagne beteiligt gewesen. Dafür gibt es keine stichhaltigen Belege. Nach der Überzeugung von Robert H. Sprinkle und mir handelt es sich hier um Desinformation im Quadrat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof.Dr.Erhard Geißler